Rückenschmerzen – Tun Sie etwas dagegen!

Im Interview mit der Berliner Zeitung, verrät Neurochirurg Dr. Munther Sabarini wieso man Rückenschmerzen nicht einfach hinnehmen sollte. Physiotherapie sowie leichte Bewegung können Abhilfe leisten. Im Gespräch verriet Dr. Sabarini was man aktiv zur Prävention beitragen kann.

Tag der Rückengesundheit

Wussten Sie, dass der 15. März Tag der Rückengesundheit ist? Der im Jahre 2002, durch das Forum Schmerz des Deutschen Grünen Kreuz, ins Leben gerufene Tag soll anregen sich intensiver mit dem Thema Rückengesundheit zu beschäftigen. Ebenso soll die Aktion aktiv zur Prävention beitragen.

Ursachen Für Rückenschmerzen

Rückenleiden betreffen sowohl Alt als auch Jung. Oft handelt es sich um Schmerzen die nach wenigen Tagen von selbst nachlassen. In anderen Fällen bleiben Rücken- und Nackenschmerzen langfristig bestehen. Beschwerden können chronisch wegen – bis hin zu, Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall. Rückenschmerzen können mehrere Ursachen haben, wie zum Beispiel muskuläre Probleme die häufig nach einer falschen Bewegung entstehen. Ein Besuch beim Arzt ist hier meist nicht von Nöten, lediglich Hausmittel wie Franzbrandwein oder andere muskelentspannende Salben können Abhilfe leisten. In der Regel vergeht der Schmerz von selbst nach einigen Tag. Spezifische Schmerzen, oft verbunden mit einem kribbelnden oder tauben Gefühl, haben meist einen längerfristigen Verlauf und können ausstrahlen. Eine weitere Scheinbegleitung können Übelkeit, Schwindel sowie Ohrengeräusche oder Konzentrationsstörungen sein. Ursachen für spezifische Schmerzen können die Abnutzung der Bandscheiben darstellen.

Präventive Maßnahmen

Sind die Rückenschmerzen erst mal da, gibt es mehrere Möglichkeiten die Schmerzen zu lindern und längerfristige Erfolge zu verbuchen. Massagen sowie Physiotherapie helfen vielen Patienten. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt welche Maßnahmen am besten für Sie geeignet sind. Um präventiv vorzubeugen wird folgendes empfohlen: Wer lange sitzen muss, sollte darauf Acht legen im Laufe des Tages ab und zu mal aufzustehen. Arbeiten an Stehpult statt am Schreibtisch kann etwas Abwechslung bringen. Generell sollte man sich merken: nicht länger als zwei Stunden am Stück sitzen. Bringen Sie Bewegung ins Spiel.

Fazit: Rückenschmerzen müssen nicht ihr Leben dominieren. Tun Sie etwas dagegen! Um langfristige Schmerzen zu beheben ist der Weg zum Arzt unvermeidlich. Physiotherapie, Massagen sowie leichte Bewegungen sind meist sehr effektiv.

https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit/neurochirurgie-warum-man-rueckenschmerzen-nicht-einfach-hinnehmen-sollte-29875720?view=fragmentPreview